Themen


Weiterbildung in psychotherapeutischen Methoden


Weiterbildung für Heilpraktiker/-innen Psychotherapie

Methoden-/ Praxisseminar 
für angehende Heilpraktiker/-innen für Psychotherapie
 

In dieser Weiterbildung sollen angehende "Heilpraktiker/-innen für Psychotherapie", die die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde nach Bestehen der staatlichen Prüfung erhalten haben, grundlegende Kompetenzen (Wissen und Anwendung) in therapeutischen Methoden erlangen, um psychotherapeutisch arbeiten zu können.
Hierzu gehören, neben der Erstellung einer Anamnese und eines Befundes, die Feststellung einer Diagnose, die Erarbeitung des therapeutischen Zieles mit dem Patienten, sowie die Durchführung einer Kurzzeittherapie mit Techniken der Gesprächspsychotherapie, des Katathymen Bilderlebens, der Traumdeutung und der Hypnose.
Die Teilnehmer/-innen sollen anhand von Übungen, Falldarstellungen und Supervision lernen, die eigene innere Haltung zu reflektieren und ein gutes therapeutisches Bündnis herzustellen.

Gesprächspsychotherapie

Diese Therapieform, angelehnt an die klientenzentrierte Gesprächstherapie, ist eine Methode der Humanistischen Psychologie. Die Vertreter dieser Methode gehen davon aus, dass neben den Gesprächsführungstechniken hauptsächlich die Beziehung zwischen Therapeut und Patient die Veränderung im Patienten bewirkt. Dementsprechend stehen in der Vermittlung der Inhalte die Begegnung in der Beziehung, die Gestaltung der therapeutischen Beziehung mit den therapeutischen Kompetenzen sowie die Nutzbarmachung der Übertragungen im Zentrum. Die Erfahrung zeigt: In der Regel können Patienten unter günstigen therapeutischen Bedingungen ihre Problemlösungen selbst finden. Die Erfahrung des aktiven Handelns und der Übernahme von Verantwortung führt Patienten aus ihrer Blockade heraus und fördert den psychischen Wachstumsprozess und die Linderung bzw. Heilung psychosomatischer Beschwerden. 

Tiefenpsychologische Verfahren

Symboldrama/ Tagtraumtechnik/ angelehnt an das katathyme Bilderleben
In diesem Verfahren wird systematisch mit Imaginationen von festgelegten Motiven gearbeitet. Diese Motive repräsentieren abgewehrte Konfliktkonstellationen, die unter Entspannung und dem „katathym“-  regressiven Prozess gelockert und so der Veränderung zugänglich gemacht werden. Das Bilderleben ist sowohl ein diagnostisches Verfahren als auch eine Behandlungsmethode innerhalb der Psychotherapie. Ergänzend zu der Arbeit an den Symbolen des katathymen Bilderlebens werden wir auf einige Symbole aus Märchen und deren psychologische Bedeutung eingehen und ihre Gestaltungsmacht im Unbewussten reflektieren. 

Traumarbeit
Die Traumarbeit findet in einem vergleichbaren Setting und Vorgehen wie die Tagtraumtechnik statt, nur dass hier die Symbole des Patienten/der Patientin aufgegriffen und entschlüsselt werden. Die Patienten/-innen werden angeregt, mit Hilfe ihrer Phantasien ihre Traumsymbole selbst zu entschlüsseln und zu interpretieren. Sie erhalten dabei Unterstützung durch den Therapeuten/ die Therapeutin, de/ die mit Hilfe von Deutung und fragende Techniken diesen Prozess fördert. Die Traumarbeit dient in erster Linie der Diagnostik innerhalb der Psychotherapie. 

Hypnose
Bei der Hypnose wird durch Induzierung einer so genannten „hypnotischen Trance“ die Aufmerksamkeit des Patienten verändert, die Gefühlswahrnehmung gesteigert und das Unbewusste zur Problemlösung angeregt. Außerdem können posthypnotisch wirksame Suggestionen und Affirmationen auf das Unbewusste in der Weise wirken, dass seelische und psychische Ressourcen aktiviert und negative Denk - und Verhaltensmuster, z.B. nach traumatischen Erfahrungen, in positive Muster verändert werden. Die hier vermittelten Hypnosetechniken sind insbesondere für die Anwendung im Rahmen von Stressabbau, Steigerung des Selbstwertgefühls, leichteren Ängsten oder für Prozesse der Problem- bearbeitung und - lösung im Coaching gedacht.

Zertifikat

Die Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat des Delta Instituts ab. Voraussetzung für die Erlangung des Zertifikates ist neben der

Teilnahme an allen Themenblöcken eine Fallarbeit, bei der jeder/ jede Teilnehmer/-in anhand eines vorgegebenen Falles beschreibt, wie man zu einer Diagnose gelangt und integrativ arbeitend eine Psychotherapie unter Zuhilfenahme der vorgestellten Verfahren durchführen könnte. Es folgt eine Diskussion und kritische Reflexion.


Beginn, Dauer und Zeiten der Weiterbildung
Oktober 2016 - Oktober 2017

 

Seminarzeiten:
im Durchschnitt 1 x monatlich
samstags   von  10 - 16 Uhr
sonntags    von 10 - 16 Uhr

 

Abschluss: Fallarbeit, Reflexion und Diskussion im Oktober 2017

 

Gruppengröße
Mindestteilnehmerzahl pro Block:       4 Personen
Maximale Teilnehmerzahl pro Block:   8 Personen

Für die Teilnahme ist die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidend.

Kosten

Pro Seminartag 90,- Euro (inkl. USt, Getränke und Verpflegung)

 

Die Teilnehmer/-innen erhalten an jedem Wochenende eine Teilnahmebescheinigung und eine Zahlungsbestätigung.

Die Kosten der Weiterbildung sind für "Heilpraktiker/-innen für Psychotherapie" (- auch für diejenigen, die sich auf die staatliche Prüfung vorbereiten), für "Coaches" und für Menschen, die in therapeutischen, sozialen oder pädagogischen Berufen arbeiten, als berufliche Aufwendungen steuerlich absetzbar. 


Aktueller Status (August 2016): Die ab Oktober geplante Weiterbildung wird stattfinden. Es sind noch Plätze frei!

Sie können sich jetzt für die die nächste Weiterbildung anmelden.


..... mehr Infos zu diesem Thema anfordern